Aufzucht

Tag 1: Wenn die Küken trocken sind, werden sie in die warme Aufzuchtbox gebracht. Futter und Wasser sollte schon bereitstehen. Das Futter verstreut man am besten auf dem Boden, da die Küken am Anfang noch nicht richtig laufen können und nicht zur Futterstelle finden. Das Wasser gibt man am besten in Blechdeckel von Marmeladengläsern. Diese sind nicht hoch und verhindert, dass das das Eintagsküken ertrinken kann. Der Boden sollte nicht mir Einstreu versehen werden, weil die Kleinen nicht unterscheiden können, was Futter ist und was nicht. Hierfür nimmt man ein Handtuch, Teppichreste, Küchenrolle, etc., weil die Küken darauf außerdem sicher laufen können. Zeitun ist nicht zu empfehlen, da diese zu rutschig ist und so zu Spreizbeinen führen kann.

 

Tag 2: Die Küken sind jetzt schon ein wenig lebendiger und laufen bereits herum. Das Futter und das Wasser sollte wie bisher noch so weiter gegeben werden.

 

Tag 3 und 4: Jetzt können spezielle Kükentränken und Futtersilos verwendet werden. Wichtig ist, dass der Rand der Tränke nicht zu hoch ist, weil sie sonst leicht ertrinken können. Wenn der Rand zu hoch ist, kann man diesen mit Steinchen befüllen, sodass der Wasserstand für die Küken keine Gefahr darstellt. Ab Tag drei sollte man  jeden zweiten Tag die Wärme um ein Grad reduzieren.

 

Tag 5: Jetzt setzen die Tiere schon mehr Kot ab. Dadurch wird das Handtuch oder der Teppich schnell sehr schmutzig und unhygienisch. Es muss regelmäßig ausgewechselt werden.

 

Tag 6: Der Teppich kann jetzt durch eine richtige Einstreu ersetzt werden. Dafür eignet sich Kleintierstreu/Buchenholzgranulat oder ähnliches. Wichtig ist, dass die Einstreu staubfrei ist.

 

Tag 7: Jetzt bekommen die Kleinen ihr Gefieder.

 

Tag 14: Die Jungtiere haben nun ein prächtiges Federkleid.

 

Tag 21: Die Wärmequelle sollte nur noch nachts verwendet werden, wenn es kälter wird. Die Jungtiere sind jetzt zu fast 50 Prozent ausgewachsen.

 

Tag 28: Die Wärmequellen werden jetzt ganz ausgeschaltet.

 

Tag 30: Ab Tag 30 sollte man die Wachteln von dem Aufzuchtfutter auf das normale Wachtelfutter umgestellen. Die Umstellung dauert ca. vier Tage. Es wird immer weniger Aufzuchtfutter gegeben, dafür mehr Wachtelfutter.

 

Tag 35: Bei schönem Wetter können die Wachteln bereits in ihren Außenstall einziehen.